Bücher für Baienfurt

Lesen, tauschen, ratschen: Neue Bücherkiste am Marktplatz bietet Lesestoff für alle

Die Baienfurter sollen ihre Nasen wieder mehr in Bücher stecken. Das findet nicht nur die Bürgerstiftung, auch Bürgermeister, Schulleiter und Pfarrer fänden das toll. Am Donnerstag haben sie am Marktplatz zusammen die neue Bücherkiste eingeweiht. Die ist gefüllt mit Büchern und Zeitschriften, die jeder vor Ort lesen, aber auch mitnehmen kann. Bürger sollen die Kiste auch mit neuem Lesefutter bestücken.

 

Im Idealfall sollen die Baienfurter direkt auf dem Marktplatz schmökern und vielleicht auch über die Literatur miteinander ins Gespräch kommen, wünscht sich die Bürgerstiftung – die mit ihrem Angebot übrigens auch junge Leute ansprechen möchte, weshalb sie zur Einweihungsfeier auch Schüler eingeladen hatte und weshalb in der Kiste neben Romanen, Sachbüchern und Zeitschriften auch Kinder- und Jugendliteratur zu finden ist, wie Wilhelm Muschel, Vorsitzender der Bürgerstiftung, sagte. Die Bürger seien eingeladen, vor Ort zu lesen, Bücher mitzunehmen, sie zurückzubringen oder andere zu bringen, erklärte er das Prinzip der Bücherkiste. Die erste Ausstattung der Kiste habe die Gemeindebücherei übernommen. Rosemarie Gierer, die lange dort tätig war, habe zugesagt, sich um die Kiste zu kümmern, die „hoffentlich nicht als Abfalleimer missbraucht wird“, so Muschel. Immer wieder sei er an verschiedenen Orten auf Bücherkisten oder -regale gestoßen, erzählte Josef Wurm, Vorsitzender des Stiftungsrats, „oft haben sich die Leute dort dann ganz gemütlich hingesetzt“.

 

Liegestuhl vom Pfarrer

 

So wünsche er es sich auch für seinen Heimatort, und der evangelische Pfarrer Eberhard Seyboldt bot auch gleich an, einen Liegestuhl bereitzustellen. „Der Marktplatz soll belebt sein, dazu gehört auch ein kulturelles Angebot“, betonte Bürgermeister Günter A. Binder. Drei Schüler zeigten sogleich, wie das gehen kann, und präsentierten dem Publikum eine kurze Lesung unter freiem Himmel.

 

 

Die Bücherkiste steht auf dem Baienfurter Marktplatz beim Hallenbad.

 

SZ Baienfurt, Katrin Neef  - 12.06.2017

 

 

Lesestunde auf dem Marktplatz gelungen

 

 

Die Bürgerstiftung hat auf 12. Juli als Initiatorin der öffentlichen „Bücherkiste“ vor dem Hallenbad am südlichen Marktplatz zu einer gemeinsamen Lesestunde im Freien eingeladen. Unter Sonnenschirmen war für Jung und Alt gestuhlt und von Schülern für Getränke und Kuchen gesorgt worden. Die Schülertrommler unter Leitung von Lehrer Marc Eisenbarth eröffneten lautstark im Gänsemarsch auftretend die Nachmittagsveranstaltung.

Stiftungsvorstand Willi Muschel begrüßte die kleinen und großen Besucher und die Leiterinnen der Gemeindebücherei Gmelin und Stephan, die mit einem Gewinnspiel für ein Bücher-Abo beteiligt war.

Zunächst hatten die Schüler und Schülerinnen der Klasse 6b unserer Achtalschule das Wort mit Texten der griechischen Göttergeschichte über Demeter und Sizilien. Die Vorlesung von Lehrerin Frau L. folgte aus dem Buch „Die unendliche Geschichte“ von Michael Ende.

Rektor Andreas Lehle betonte zum Schluss die Bedeutung des Lesens als Ursprung der menschlichen Kultur und verwies auf die gezielte Fördermaßnahme an unserer Gemeinschaftsschule in der Schreibwerkstatt.

Die unterhaltsame Stunde soll zum Lesen (auch im digitalen Zeitalter) animieren. Dazu wurde ja die kostenlose Benützung der „Bücherkiste“ mit Ausleihmöglichkeit und Büchertausch oder Schmökern vor Ort am Spielplatz im Ortszentrum Baienfurt eingerichtet.

fg

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bürgerstiftung Baienfurt/bp