Sozialer Fahrdienst der Bürgerstiftung startet zum Frühlingsbeginn

 

 

Sage und schreibe achtundzwanzig Männer und Frauen haben sich nach dem Aufruf bei der Bürgerstiftung Baienfurt gemeldet und sich mittlerweile als Fahrerin oder Fahrer beauftragen lassen. Diese Resonanz war überwältigend. Mit diesem starken Rückgrat kann der Soziale Fahrdienst ab dem 20. März in Baienfurt starten. Wir sind nun sehr gespannt auf die Nachfrage nach diesem neuen Angebot.

 

Die Anrufzentrale im Baienfurter Rathaus kann Fahrwünsche von Seniorinnen und Senioren, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind zu den üblichen Bürozeiten (8-12 und 13:30 bis 16 Uhr, Donnerstagnachmittag bis 18 Uhr, Freitagnachmittag bis 12 Uhr) entgegennehmen.

 

Die Telefonnummer für den Fahrdienst ist 400014.

 

Ein Fahrwunsch wird von der Anrufzentrale an alle Fahrer gleichzeitig hinausgegeben. Die Fahrerin/der Fahrer, die/der diesen Fahrwunsch erfüllen kann meldet sich direkt beim Fahrgast und bestätigt die Fahrt. Als Auslagenersatz zahlt der Fahrgast 30 Cent pro gefahrenen Kilometer und evtl. anfallende Parkgebühren an den Fahrer.

 

So sind Fahrten, beispielsweise zum Arzt, zum Einkauf, in die Kirche, zu kulturellen Veranstaltungen, zur Erledigung von Angelegenheiten im Rathaus, in den Banken, Fahrten zum Frisör, zur Fußpflege, zur Krankengymnastik und vieles mehr, möglich.

 

Fahrwünsche können nur über die Anrufzentrale beauftragt werden.

 

Aus versicherungsrechtlichen Gründen dürfen Fahrten nicht direkt mit einer bekannten Fahrerin oder einem bekannten Fahrer vereinbart werden.

 

Der Fahrgast ist für durch ihn verursachte Schäden haftbar und sollte deshalb eine Privat-Haftpflichtversicherung haben.

 

Fahrgäste im Rollstuhl können leider nicht befördert werden, jedoch kann ein Rollator mitgenommen werden und auch Personen, die eine Begleitung brauchen, können die Begleitperson mitnehmen.

 

Mit diesem Sozialen Fahrdienst will die Bürgerstiftung Baienfurt dazu beitragen, den Bewegungsbereich und die Mobilität älterer und bedürftiger Personen in der Gemeinde zu verbessern und das soziale Miteinander zu fördern.

 

 

Sondermaßnahme aufgrund der aktuellen Corona- Krise

 

Der Fahrdienst übernimmt auch direkte Einkäufe; z.B. man hinterlegt vor seiner Wohnungstür einen Einkaufszettel und das Geld dazu. Der Fahrer kauft ein und legt die Ware wieder an der Wohnungstüre ab; auch Besorgungen in einer Apotheke oder eine Essenslieferung wären möglich.

 

 

 

 

 

 

Es ist das Fahrrad von Jakob Simon, 13 Jahre, er hilft seit ein paar Tagen beim Einkauf-Service 

 

der Bürgerstiftung.

 

Flyer zum sozialen Fahrdienst
Flyer-Fahrservice.pdf
PDF-Dokument [2.4 MB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bürgerstiftung Baienfurt/bp